logo PG Bad Bocklet

Herzlich willkommen in der

Pfarreiengemeinschaft Heiliges Kreuz Bad Bocklet

mit den Pfarreien Bad Bocklet,  Aschach mit Filiale Großenbrach und Steinach - dazu gehören kirchlich Hohn, Roth und Nickersfelden und die Pfarrei Windheim.


Das Geschenk Gottes annehmen, seine Gegenwart feiern, seine Nähe als Lebenshilfe entdecken ....
dazu wollen wir in diesem Jahr besonders einladen.
Wir beginnen diese Gedanken im Blick auf den Hl. Franz von Sales, weil er dazu uns gute Impulse schenkt und weil er auch der Namensgeber der Gemeinschaft ist, zu der Pater Thumma gehört:


1661 wurde der hl. Franz von Sales selig und 1665 heilig gesprochen. 1877 wird er zum Kirchenlehrer ernannt und im Jahr 1922 den Journalisten und Schriftstellern als Schutzpatron zur Seite gestellt. Er ist ebenso der Schutzheilige der Städte Genf, Annecy und Chambery, sowie der Patron der Gehörlosen und Taubstummen, weil er einen Taubstummen als Diener bei sich aufnahm und ihm mit großer Geduld und Einfühlungsvermögen den Glauben so gut erklärte, dass dieser das Sakrament der Eucharistie und der Firmung empfangen konnte.
All diese Datenzeigen die Anerkennung der Kirche für den hl. Franz von Sales und sein Werk. Der Einfluss seiner salesianischen Spiritualität in der Kirche lebt bis heute in vielen Ordensgemeinschaften weiter. Andere Heilige wie Johanna Franziska von Chantal, Margareta Maria Alacoque, Therese von Lisieux, Alfons von Liguori, Vinzenz Pallotti, Vinzenz von Paul, Leonie Aviat, Johannes Don Bosco, die selige Gabriela und ihre Gefährtinnen und der heilige Papst Johannes XXIII. verehrten Franz von Sales und versuchten seine salesianische Spiritualität in die jeweilige Zeit umzusetzen.
Kurz zusammengefasst könnte man diese "salesianische Spiritualität" so umschreiben: "Salesianisch leben heißt, leben in der Gegenwart des liebenden Gottes bei allem, was ich tue, und das auf eine liebenswürdige, gewinnende, positive, herzliche Weise, so dass die Menschen, denen ich begegne, nicht den Eindruck bekommen, dieses Leben in der Gegenwart Gottes wäre mir eine Last oder mache mich krank und depressiv, sondern dieses Leben in der Gegenwart Gottes schenkt mir das Leben in Fülle, und zwar heute genauso wie nach meinem Tod."  
"Nur eines ist wichtig: dass der Schöpfer uns liebt. Seine Liebe ist ganz sicher, und das soll uns genügen." (DASal 2,336)

Salesianisch leben heißt leben in der Gegenwart des liebenden Gottes, der für uns Mensch geworden ist, damit er uns Menschen ganz nahe sein kann. Salesianische Spiritualität, das also, was Franz von Sales allen Menschen durch seine Worte und seine Schriften beibringen wollte, hat somit ganz zentral mit dem Weihnachtsfest zu tun: Gott ist mitten unter uns und mit uns (Immanuel). Darüber sollen wir uns freuen, es hat aber auch Konsequenzen für das praktische Leben. Wir können nicht mehr so tun, als sei Gott gar nicht da, als hätte er mit unserem Leben nichts zu tun. 
Am Ende seines Lebens hatte Franz von Sales seinen Schwestern noch letzte Anweisungen gegeben. Sein letzter Rat lautete: "Mit den beiden Worten: Nichts verlangen - nichts abschlagen, habe ich euch alles gesagt. Was könnte ich euch wohl noch sagen? Ich wüsste nichts anderes mehr" (DASal 2,328f).  
Dieser Rat ist die Konsequenz eines Menschen, der sich voll und ganz von der Liebe Gottes erfüllt und geborgen weiß. Gott ist da und sorgt für mich. Seine Liebe ist ganz sicher - was soll ich da noch mehr wollen. Um zu dieser salesianischen Lebenshaltung der Hingabe an den Willen des liebenden Gottes, der immer bei uns ist, zu gelangen, braucht es ein tägliches Bemühen und Unterwegssein. Das Ziel dürfen wir dabei nicht aus den Augen lassen: Gott in unserer Mitte, in unserem Herzen.

Einige Fragen zur Anregung:
* Wie mache ich mir täglich bewusst, dass Gott ein "Gott mitten unter uns" ist?
* Wie verstehe ich die letzte Weisung des hl. Franz von Sales "Nichts verlangen, nichts abschlagen".
* Freut es mich zu wissen, dass Gott mich in meinem Leben begleitet?

Mein Herzensgebet durch den Tag:
 
Es lebe Jesus, der aus Liebe zu mir Mensch geworden ist.

Ihr Pfarrvikar Velangini Thumma

Pastoraler Raum Bad Bocklet - Burkardroth

... weil´s dich betrifft ...

der nächste Gottesdienst in dieser neuen Gottesdienstreihe, die überschrieben ist > weil´s dich betrifft < wird vorbereitet.Hier schon einmal die Einladung: "... Vater sein, dagegen sehr!"  Gottesdienst für Väter am Freitag, 19. März 2021, dem Gedenktag an den Hl. Josef, den Vater von Jesus, treffen sich um 18.00 Uhr in der Kirche von Frauenroth Väter -& ...

Nachrichten - PG Heiliges Kreuz Bad Bocklet

eingeladen zum Fest des Glaubens

Eingeladen zum Fest des Glaubens - so wird in einem neuen geistlichen Lied gesungen, das besingt, wie Jesus die Menschen einlädt, ihm zu folgen und selbst zu Boten von ihm zu werden.  Eingeladen ...

füll-Bar ... das besondere Angebot

was ist das denn? - so können Sie sich mit Recht fragen, In der Gottesdienstordnung ein solcher Begriff - was verbirgt sich dahinter ? Entstanden ist dieser Begriff, weil wir im Blick auf ...

Informationen zu Gottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft

 Im Blick auf die Gottesdienste in der nächsten Zeit ... wir werden uns weiterhin treffen, um unseren Glauben in der Gemeinschaft zu feiern.Die Gottesdienstzeiten entnehmen Sie bitte aus dem ...

­